WENN ER KOMMT, DANN LAUFEN WIR (David Klass)

Aus dem Buch:

“Gibt es wirklich sowas wie Gut und Böse?”
Ich dachte an Troy. Troy in meinem Haus, in dem Zimmer direkt neben mir. Troy, der mir jeden Abend am Esstisch gegenübersaß und lächelte.
Das Böse existierte nicht nur – es hatte sich in unserem Haus eingenistet.

 

Nachdem sein Bruder Troy wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, hat sich Jeff mit seiner Familie in einem ruhigen Küstenstädtchen ein neues Leben aufgebaut. Jeff hat viele Freunde, eine feste Freundin und sein Leben verläuft in relativ geregelten Bahnen.

Als Troy jedoch unerwartet begnadigt wird und ihn seine Familie wieder aufnimmt ändert sich Jeffs Leben und das seiner Familie schlagartig.

Jeff glaubt nicht an die Besserung seines Bruders, für ihn steht fest: Troy ist böse und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er seine Familie erneut ins Unglück stürzt. Aus diesem Grund beginnt Jeff mehr und mehr gegen seinen Bruder zu agieren, bis einer seiner Mitschüler plötzlich verschwindet und Troy erneut unter Mordverdacht steht.

Das Buch wird mit jeder Seite spannender und zwingt den Leser sich intensiv mit Themen wie Zivilcourage, Familienzugehörigkeit, Vorurteilen und Eigenverantwortung auseinander zu setzen.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, weil das Buch einen bleibenden Eindruck hinterlässt und man es gar nicht mehr aus den Händen legen kann.

 

Nico, 16