Cookys (Werner Köhler)

„Cookys“ ist ein cooler Roman und erzählt die Geschichte seiner Leidenschaft – dem Kochen.
Seine Jugend in den 70er Jahren verbringt Gerd Krüger, genannt Cooky, wie viele junge Männer: schweigend und dauer-verliebt. Er spricht er nicht mit den Mädchen, aber er kocht für sie. Als er merkt, dass nicht nur die Liebe durch den Magen geht, sondern sich mittels eines sorgsam komponierten Menüs mehr sagen lässt als mit tausend Worten, steht die Richtung für sein weiteres Leben fest: Es muss mit dem Kochen zu tun haben. Er mausert vom noch sehr jungen Hobbykoch zum erfolgreichen Leiter des Spitzenrestaurants Cookys.

Cookys ist ein Roman über das Erwachsenwerden, über Freundschaft und Verlust. Vor allem aber ist es eine Liebeserklärung an die alles vereinende Kraft des Kochens.
Ich habe das Buch vor wenigen Tagen bei meiner Mutter gefunden und war wahnsinnig begeistert. Allein die Tatsache, dass man alle im Buch ausführlich beschriebenen Rezepte nachschlagen und vor allem nachkochen und (nach)essen kann, ließ meinen Hunger auf die Lektüre und die nachfolgenden Kocheinheiten wachsen. Für alle (zukünftigen) Hobbyköche ein MUSS!

Viel Spaß beim Lesen!

Lara, 16