Verbrechen (Ferdinand von Schirach)

Das Buch „Verbrechen“ (Piper Verlag) beinhaltet mehrere kurze Krimigeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen und zu den Fällen des Strafverteidigers Ferdinand von Schirach gehören.

Schirachs Fälle handeln von kriminellen Jugendlichen, von angesehenen Ärzten oder auch reichen Unternehmern. Sowohl die Art seiner Mandanten als auch die Verbrechen im Laufe dieses Buchs sind so verschieden wie auch unglaublich. Er vertritt Menschen, die Ungeheuerliches getan oder erlebt haben und rekonstruiert seine Fälle so detailgetreu, wie er sie zu seiner Zeit einmal aufarbeiten musste.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, ich habe es – obwohl ich selbst nicht wirklich eine Leseratte bin – innerhalb eines Tages verschlungen. Einerseits, weil es unglaublich spannend ist, auf der anderen Seite aber auch so kurzweilig. Jede einzelne Geschichte steht für sich selbst und führt den Leser in eine neue Welt mit einem neuen unglaublichen Schicksal ein. Beim Lesen dieses Buches musste ich mir immer wieder vor Augen führen, dass all dies wahre Geschichten sind!

Außerdem hat mich das Buch so überzeugt, da es oft weiterführt, als einfach nur einen Fall aufzuklären, wie oft in Krimis oder Tatorts.  Schirach beleuchtet die Menschen, die in diese Fälle verwickelt sind, genau. Darüber hinaus philosophiert er über die Anwendung von Strafen und darüber, was Gerechtigkeit im Einzelfall überhaupt bedeutet.

Wer also an Jura oder allgemein an Krimis Interesse hat, dem kann ich nur raten, dieses Buch zu lesen.

Allerdings will ich noch anmerken, dass das Buch erst ab einem gewissen Alter (mind. 16 Jahre) zu lesen ist, da viele Fälle doch einiges an Brutalität mit sich bringen. Bleibt gesund und viel Spaß beim Lesen! 😊

Das Buch „Verbrechen“ beinhaltet mehrere kurze Krimigeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen und zu den Fällen des Strafverteidigers Ferdinand von Schirach gehören.

Schirachs Fälle handeln von kriminellen Jugendlichen, von angesehenen Ärzten oder auch reichen Unternehmern. Sowohl die Art seiner Mandanten als auch die Verbrechen im Laufe dieses Buchs sind so verschieden wie auch unglaublich. Er vertritt Menschen, die Ungeheuerliches getan oder erlebt haben und rekonstruiert seine Fälle so detailgetreu, wie er sie zu seiner Zeit einmal aufarbeiten musste.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, ich habe es – obwohl ich selbst nicht wirklich eine Leseratte bin – innerhalb eines Tages verschlungen. Einerseits, weil es unglaublich spannend ist, auf der anderen Seite aber auch so kurzweilig. Jede einzelne Geschichte steht für sich selbst und führt den Leser in eine neue Welt mit einem neuen unglaublichen Schicksal ein. Beim Lesen dieses Buches musste ich mir immer wieder vor Augen führen, dass all dies wahre Geschichten sind!

Außerdem hat mich das Buch so überzeugt, da es oft weiterführt, als einfach nur einen Fall aufzuklären, wie oft in Krimis oder Tatorts.  Schirach beleuchtet die Menschen, die in diese Fälle verwickelt sind, genau. Darüber hinaus philosophiert er über die Anwendung von Strafen und darüber, was Gerechtigkeit im Einzelfall überhaupt bedeutet.

Wer also an Jura oder allgemein an Krimis Interesse hat, dem kann ich nur raten, dieses Buch zu lesen.

Allerdings will ich noch anmerken, dass das Buch erst ab einem gewissen Alter (mind. 16 Jahre) zu lesen ist, da viele Fälle doch einiges an Brutalität mit sich bringen. Bleibt gesund und viel Spaß beim Lesen! 😊

Nicolai, 18 Jahre